A+ A+ A+

Lebenslauf


Gebürtiger Kölner und gelernter Münchner

Dort habe ich an der Technischen Hochschule Maschinenbau studiert und meine ersten Berufsjahre als Betriebsingenieur und als beratender Ingenieur für Kraft- und Wärmewirtschaft verbracht. 1966 ging ich zur IBM Deutschland und war in der Geschäftsstelle München als Systemberater, dann als Vertriebsbeauftragter und später als Vertriebsleiter für Prozeßdatenverarbeitung tätig.
In München habe ich meine Frau Anke geheiratet, unsere drei Kinder Julia, Anne-Katrin und Ulrich sind dort geboren.

Nach 18 Jahren in München zogen wir 1974 nach Brüssel.

Ich arbeitete am Internationalen Schulungscenter der IBM Europa als Dozent und Vertriebstrainer. Zwei Jahre später war ich, zurück in Deutschland, in Frankfurt als Vertriebsleiter und später als Leiter der Systemberatung tätig.

1979 kehrten wir nach Brüssel zurück. Für die nächsten vier Jahre war ich Leiter der Führungskräfteschulung für eine europäische Division der IBM und zugleich Manager am Executive Development Department. An dieser Schule wurde der Nachwuchs für die oberen Führungsebenen der IBM auf seine zukünftigen Aufgaben vorbereitet und das Top-Management weitergebildet, alles natürlich auf Englisch.

 

Nach meiner Rückkehr nach Deutschland Ende 1982, diesmal zur Hauptverwaltung der IBM, war ich zunächst Leiter der Führungskräfteentwicklung,

um dann in meinem "Heimatbereich" Vertrieb eine sehr reizvolle Aufgabe zu übernehmen: Die Betreuung von dreißig neueingestellten jungen Naturwissenschaftlern beim Aufbau der Abteilung für technisch-wissenschaftliche Anwendungen. Daraus entwickelte sich die Gründung und Leitung des Ausbildungszentrums für Technik und Wissenschaft. Im August 1988 wurde ich zum Leiter Führungskräfteentwicklungs-Programme der IBM Deutschland ernannt; damit war ich wieder mit Fragen der Aus- und Weiterbildung des Managements und mit Organisations-Entwicklung beschäftigt.

 

In dieser Zeit habe ich vor allem an Projekten gearbeitet, die sich mit Aspekten der Unternehmenskultur befassten, z.B.


Branch of the Future | Delegation von Verantwortung, Befugnissen und Kompetenz in die Geschäftsstellen, nahe zum Kunden.

U33 | Mitwirkung junger Mitarbeiter aus dem Bereich Vertrieb und Marketing an der Meinungsbildung und an der Entwicklung der Unternehmenskultur, ("U33" stand für "unter 33 Jahre alt").

Manager Profil | Entwicklung von Instrumenten zur Ermittlung und Darstellung von Anforderungen an Führungskräfte, (Einsatz bei Neueinstellung, Förderung, Beurteilung, Weiterbildung etc.).

Leading Edge | Ein Programm zum Erzielen von Spitzenleistungen in Projekt-Teams.

Management Symposium |Ein Gesprächskreis des Top-Managements mit ausgewählten Nachwuchs-Führungskräften.

 

Neben dieser Aufgabe war ich innerhalb und außerhalb der IBM als Berater und Trainer auf Gebieten tätig, die mit den Begriffen "Kreativität, Kommunikation und Kooperation" am besten umschrieben werden. Ich beschäftigte mich mit den Erkenntnissen, die die neueren Forschungen über Aufbau und Funktionsweise unseres Gehirns mit sich bringen, (linke und rechte Hemisphäre), und mit den Folgerungen, die sich daraus für den Wandel des Bewusstseins beim Menschen ergeben, - und damit auch für Fragen über Führung, Unternehmenskultur, Weiterbildung und Kreativität. In enger Zusammenarbeit mit der Ned Herrmann Group, USA, habe ich seit 1982 das Herrmann-Dominanz-Modell im deutschsprachigen Raum eingeführt. Ende September 1990 habe ich die IBM Deutschland verlassen und das Herrmann Institut Deutschland gegründet, um mich als dessen geschäftsführender Gesellschafter diesen Aufgaben intensiver widmen zu können. Das Institut ist Repräsentant der Herrmann International, Lake Lure, NC, USA für die deutschsprachigen Länder und wird seit Juli 2001 als Herrmann International Deutschland unter neuer Geschäftsleitung in Weilheim i. OBB fortgeführt.

Seit dieser Zeit arbeite ich freiberuflich für Herrmann International und biete ausserdem Seminare und Vorträge zu den Themen Kreativität, Kooperation und Synergie im Team, sowie "Intercultural Differences" an. Außerdem beschäftigte ich mit den teilweise dramatischen Veränderungen in der Welt und versuche, in Vorträgen deren Frühwarnzeichen aufzuzeigen und neue Verhaltenskonzepte vorzustellen.

Dazu kam im Jahr 2001 - zusammen mit meinem Bruder Axel - die Verantwortung für die Einführung des erfolgreichen Programms "Think on Your Feet"® im deutschsprachigen Raum. In diesem 2-tägigen Workshop lernen die Teilnehmer, ihre Gedanken klar, kurz und wirkungsvoll zu strukturieren und zu präsentieren.

 

Roland Spinola

Roland Spinola | Klausener-Str. 4 | D-36037 Fulda
Tel.: 0661-605293 | Fax: 0661-602564 | info@rolandspinola.de